ModernisierungBetriebssicherheitSanierung

Vorsicht statt Nachsicht

Mit dem Inkrafttreten der ersten Fassung der Betriebsicherheits­verordnung (BetrSichV) im Oktober 2003 sowie der diese Verordnung kon­kret­isierenden Technischen Regeln für Betriebs­sicherheit (TRBS) wurde die Verantwortung für den sicheren Betrieb von Aufzugsanlagen komplett auf deren Be­treiber übertragen. Dadurch wurde den Betreibern auf der einen Seite zwar mehr Spielraum in Bezug auf die konkret zu treffenden Maß­nahmen hin­sichtlich der Sicherheit der Anlagen gegeben, auf der anderen Seite hat sich für die Betreiber dadurch aber auch der Entscheidungs- und Handlungsdruck erhöht.

Mit Inkrafttreten der zweiten Fassung der Betriebsicherheitsverodnung (BetrSichV) zum 01. Juni 2015 hat sich dieser noch weiter verschärft.

Um Ihnen angesichts der vielfältigen Normen, Vorschriften und Paragraphen eine ver­läss­liche Marschroute für den sicheren und vor­schriften­konformen Betrieb Ihrer Anlagen aufzeigen zu können, haben wir für Sie einen Leitfaden erstellt, den wir ihnen bei Interesse gerne zukommen lassen. Darin sind die derzeit relevanten Vorschriften in Zusammen­hang mit den jeweils zu treffenden Maß­nahmen aufgeführt. 


Selbstverständlich zeigen wir Ihnen dabei auch, wie Sie Ihrer Betreiberverantwortung z.B. durch Abschluss eines Wartungsvertrags auf Grundlage der DIN EN 13015, eines Fernbetreuungsvertrags gemäß TRBS 2181 oder durch die Behebung von Mängeln aus der Gefährdungsbeurteilung / Sicherheitstechnischen Bewertung entsprechend der BetrSichV/TRBS 1111 konkret gerecht werden können. 

 

Unser Betreiberleitfaden wird hinsichtlich des Inkrafttretens der zweiten Fassung der BetrSichV gerarde aktualisiert und steht Ihnen an dieser Stelle ab Anfang 2016 wieder zum Download zur Verfügung. Gerne stehen wir Ihnen in der Zwischenzeit für eventuelle Fragen telefonisch unter 07191 - 3681 - 0 oder per Email info@stricker-aufzuege.de zur Verfügung.